Musterfeststellungsklage:
Volkswagen bietet Vergleichslösung an

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

Sie haben verständlicherweise von Volkswagen und dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) eine faire und pragmatische Lösung erwartet. Um diese im komplexen und langwierigen Musterfeststellungsverfahren für Sie zu erreichen, haben wir rund sechs Wochen intensiv mit dem vzbv über einen Vergleich verhandelt.

Die positive Nachricht für Sie: Wir halten uns an den Verhandlungsstand gebunden, den wir mit dem vzbv erreicht haben: Und zwar Zahlungen an die Verbraucherinnen und Verbraucher in der Höhe von insgesamt bis zu 830 Millionen Euro. Je nach Fahrzeug und Fahrzeugalter bedeutet das für Sie einen Betrag zwischen 1.350 Euro und 6.257 Euro.

Die Prozessanwälte des vzbv beharrten bis zuletzt auf nicht zu rechtfertigenden Gebührenforderungen in Höhe von 50 Millionen Euro für ihre Beteiligung an der Abwicklung des Vergleichs. Nur deshalb konnte es zu keinem Vergleich kommen. Das bedauern wir sehr.

Doch liebe Kundinnen und Kunden, das darf nicht zu Ihren Lasten gehen.

Deshalb bieten wir Ihnen den bereits ausgehandelten Vergleich jetzt auch ohne die Unterstützung des vzbv an.

Kommen Sie für den Vergleich infrage?

Kommen Sie für den Vergleich infrage? Das ist der Fall, wenn Sie als Verbraucher die folgenden fünf Fragen alle mit JA beantworten können:

  1. Haben Sie einen von der Dieselthematik betroffenen Volkswagen EA 189 erworben?
  2. Haben Sie sich zur Musterfeststellungsklage im Klageregister angemeldet?
  3. Hatten Sie beim Erwerb des Fahrzeugs ihren Wohnsitz in Deutschland?
  4. Haben Sie ihr Fahrzeug vor dem 1. Januar 2016 gekauft?
  5. Sind Sie aktuell privater Eigentümer des Fahrzeugs?

Der Weg bis zur Einmalzahlung soll so einfach und schnell wie möglich für Sie sein.

Dafür arbeiten wir bereits mit Hochdruck an der Erstellung einer einfachen Lösung.

Ab Ende März wird es Ihnen möglich sein, unkompliziert und schnell ein auf Sie zugeschnittenes Angebot für eine Einmalzahlung zu erhalten.

Sie haben dann zwei Möglichkeiten : Angebot annehmen und das Geld ausgezahlt bekommen. Oder Sie warten das Urteil im langwierigen Musterfeststellungsverfahren ab und gehen anschließend in ein eigenes Folgeverfahren mit ungewissem Ausgang.

Wir sind daher der festen Überzeugung, dass dieser Vergleich die vernünftigste Lösung für alle ist: Für Sie als Kunden, für die bereits überlastete Justiz und auch für Volkswagen.

Wenn Sie bis dahin auf dem Laufenden zum VW-Vergleich bleiben wollen, können Sie sich in den folgenden E-Mail-Newsletter eintragen.

Anmeldung zum Newsletter

Wenn Sie bis dahin auf dem Laufenden zum VW-Vergleich bleiben wollen, können Sie sich in den folgenden E-Mail-Newsletter eintragen.

Leider ist Ihr Browser veraltet.

Wir empfehlen Ihnen eine neuere Version oder einen alternativen Browser zu verwenden, um die volle Funktionalität unserer Seite zu erhalten.